<--- ! Fanfictions written by Lynn ! --->
Gratis bloggen bei
myblog.de


Main

Home Archive Contact Guestbook Autorin Lynn & Tokio Hotel Special Thanks

Fanfictions

Broken is Fallen Love hurts Wie Begegnungen alles ändern

Am nächsten Morgen war ein beweglicher Ferientag...gottseidank...dann hatte ich wenigstens Zeit, mich ein wenig mit den umliegenden Städten wie Magdeburg bekannt zu machen...

Da ich keinen Plan hatte, was dort so abging, rief ich meine Cousine Sarah an, die mal für zwei Jahre in Magdeburg gewohnt hat, als sie eine Ausbildung zur Grafikdesignern gemacht hatte...

Sie sagte mir die coolsten Läden und Clubs...sie empfiel mir zwei, die richtig gut gewesen waren damals...das Gröninger Bad und Doubleight. Ich ging erst am Nachmittag los. Zuvor wollte ich noch einen Stadtbummel machen und danach bei den beiden Clubs vorbeischauen...aufs Klamottenkaufen musste ich leider verzichten, da ich total knapp bei Kasse war.

Gegen sieben steuerte ich das Gröninger Bad an, das auf dem Weg lag. Ich dachte, dass um diese Uhrzeit noch nicht so viel los sei, aber da hatte ich mich getäuscht. Als ich eintrat, kam mir schon das Stimmengewirr entgegen. Wie es eben so ist. Ich schaute mich nach einem freien Platz um. Alleine an einen Tisch setzten, fand ich nicht so toll. Ich wartete einfach, bis sich jemand von seinem Platz erhob. Ich war mal gespannt, ob ich hier auch Vodka-RedBull bekommen würde...

Kurzerhand kam schon der Barkeeper, ein ziemlich ausgeflippter Typ in meine Richtung und fragte mich, was ich denn gerne hätte.

"Vodka-Bull", war meine Antwort. Er schaute mich erstmal von oben bis unten an, drehte den Kopf in Richtung irgendeiner Tür hinter ihm und meinte: "Na gut!". Ich musste grinsen und nahm im das Glas ab. Bevor er weiter bediente, zwinkerte er mir noch zu...ich grinste weiterhin und nippte an meinem Glas.

Irgendwie war mir nach geraumer Zeit langweilig...so alleine...wurde schnellstens Zeit, dass die Schule begann...doch wie der Zufall es so wollte, kamen ein paar Augenblicke die Typen von heut Mittag rein - mit Bill.

Schnellstmöglich drehte ich mich um, damit sie mich nicht sahen...also auf nochmal eine Anmache hatte ich keine Lust...Ich saß mit dem Rücken zu ihnen, als sie an mir vorbeiliefen. Grade wollte ich wieder ausatmen, da wurde eine Hand auf meine Schulter gelegt. Oh nein...!

"Na, kennen wir uns nicht?", fragte einer und ich drehte mich um und blickte ins Gesicht des Typs mit den Dreads.

"Ja, kann gut sein!".

"So allein hier?".

Ich stieß die Luft aus. "Nach was sieht's denn aus, hm?". Er lächelte mich mit einem unglaublich süßen Lächeln an und meinte dann: "Hast nicht Lust, zu uns zu sitzen?".

Ich kreuzte die Arme und überlegte...ziemlich lange. "Was ist nun? Kommste? Die anderen warten schon auf mich. Kannst dir's ja nochmal überlegen!". Dann war er weg. Meine Güte, Sam hatte wieder total recht...mach was draus...bau ne Freundschaft auf...sonst war ich und meine Langeweile echt nicht mehr zu retten...Schließlich stand ich auf und begab mich zu den Jungs.

"Hey...!", meinte ich.

"Hab ich's nicht gesagt? Du kommst noch zu uns. Setz dich doch!".

Ich nickte und einer von ihnen, der mit den blonden kurzen Haaren, rutschte ein Stück zur Seite. "Ähm...bist du neu hier?", fragte er etwas schüchtern.

"Ja...bin erst seit gestern hier...wohn' aber in Loitsche", antwortete ich und schaute dabei Bill an. Ich musste an den Vorfall von gestern als ich angekommen war, denken. "Na, hat dein Köter nochmal jemanden umgerannt?".

"Nee, noch nicht!".

"Ihr kennt euch?", fragte der mit den Dreads, der neben Bill saß.

"Ja...ähm...mein Nachbar! Erstmal, wie heißt ihr denn?", wollte ich dann wissen.

Der mit den Dreads ergriff das Wort. "Ich bin Tom, der neben dir ist Gustav und der daneben ist Georg...Bill kennste ja anscheinend schon!". Gustav und Georg grinsten mich an. "Wir haben ja auch schon Bekanntschaft gemacht...!".

"Heißt das also, du wohnst in der Bahnhofstraße? Zwanzig vielleicht?", wollte Tom weiter wissen.

"Ja, stimmt. Wieso?".

"Weil ich dann auch dein Nachbar bin!", grinste er breit und ich verstand gar nichts. Der auch noch mein Nachbar? Wie denn das bitte? Und genau das fragte ich ihn dann auch.

"Bill und ich, wir sind Zwillinge!".

"Ihr seid was?", konnte ich es nicht glauben, was er mir da zu erklären versuchte.

"Wirklich!", bestätigte Bill dann.

Ich zog die Brauen hoch. "Gustav, Georg, stimmt das wirklich?".

Die beiden lachten herzlich. "Ja, ist echt so!". Immernoch schaute ich ungläubig in die Runde.

"Aber man sieht's nicht, bei Bill meint man manchmal er ist n' Mädchen...", setze Georg noch eins oben drauf und Tom bog sich vor Lachen und Bill's Gesichtsausdruck verfinsterte sich.

"Ey Kumpel, nimm doch nicht gleich alles auf die falsche Schippe!", klopfte Tom seinem Bruder (mein Gott, ich konnte es immernoch nicht glauben) auf die Schulter.

"Das war auch n' bisschen gemein...", versuchte ich Bill nicht hängen zu lassen...weil das war echt ein gemeiner Spruch.

Gustav, der sich eher im Hintergrund gehalten hatte, meldete sich auch zu Wort, an mich gerichtet. "Die beiden sind die totalen Sprücheklopfer. Musst sie mal erleben, wenn beide richtig in Fahrt sind...da bleibt keiner verschont!". Er sagte es ernst, aber dann lachte er auch.

Zwei Stunden und mindestens bei mir drei Vodka-Bull später, war ich in Bester Feierlaune, bis die Jungs mir mitteilten, dass sie mal schnell was zu erledigen hätten...sie waren mmer noch nicht da, sagte ein Typ irgendwas von einer Band Devilish an. Genervt drehte ich den Kopf zur Seite und hielt nach den Jungs Ausschau...naja, ich musste zugeben, so schlimm waren die gar nicht mal...aber wenn ich eben schlecht gelaunt bin, fass ich alles anderst auf...zumal das aus meiner Sicht oft negativ ist...

Dann drehte sich mein Kopf in Richtung dem Typ, der immernoch da stand und wartete.

"Und hier sind Devilish!", brüllte er in sein Mirko, dass das schon Piepsgeräusche von sich gab. Als diese etwas zu laute Ankündigung vorbei war, traute ich meinen Augen nicht...da standen doch tatsächlich Tom, Gustav und Georg...

Tom mit einer E-Gitarre, Gustav am Schlagzeug und Georg am Bass...ich schoss gradewegs von meiner zuvor gebückten Haltung nach oben...die ersten Töne ließen sich hören...und dann kam Bill!

"Na Leute, wie geht's euch?", rief er in die Menge...ehrlich, es waren nicht viele da, aber denen schien es zu gefallen...vorne wurden noch zusätzlich ein paar Bierbänke aufgestellt...

Und dann fing Bill an zu singen...singen! Nie hätte ich gedacht, dass der singen kann, geschweige denn, dass alle Musik machen würden! Zwar war sein Text nicht sonderlich verständlich für mich, aber die meisten sangen lauthals mit und ich versuchte, irgendwas rauszupicken um es zu verstehen...

Du existierst nicht, du existierst doch, Schönes Mädchen aus dem All... Irgendwie so klang es, aber ich war mir nicht sicher und konnte auch keine Schlüsse ziehen, um was es da zu gehen scheint...nach ein paar Songs mehr (und da war ich genauso angestrengt den Sinn herauszubekommen) gingen die Jungs mit Applaus von der Bühne..



zurück